Links

bidok

ist eine barrierefreie digitale Bibliothek mit dem Schwerpunkt „Behinderung und Inklusion“.
Bidok bietet Nutzer/innen Zugang zu barrierefreien Texten und Materialien und Autorinnen/en die Möglichkeit zur Publikation von Texten – auch zur Wiederpublikation von Beiträgen, die vergriffen sind oder der so genannten ‚grauen‘ Literatur zugerechnet werden.

Link zu bidok: Weiter > >

Politik gegen Aussonderung (PoGA)

ist ein Verein zur Förderung der Integration beeinträchtigter, behinderter und benachteiligter Menschen in allen Lebensbereichen. Das gesellschftspolitische Engagement des Vereins gilt dem Ziel, behindernde, aussondernde und benachteiligte Strukturen nicht nur institutionell, sondern auch gesamtgesellschaftlich zu überwinden.

Das Manifest von 2012 zur Gründung einer Initiative für integrative Pädagogik und Politik von Hans Eberwein und Georg Feuser finden sie auf der Homepage des Vereins und auch hier zum Download: Weiter >>

Link zu PoGa: Weiter >>

Der Verein Forschungsgruppe Kreativwerkstatt

ist als Gruppe aus einem gemeinsamen Forschungsprojekt von Mitarbeitenden einer Werkstatt in Basel, die IV-Bezüger*innen beschäftigt und Mitarbeitenden der Universität Zürich entstanden. „Wir erforschen die Gesellschaft ausgehend von Behinderungserfahrungen“, so die Gruppe, sie halten Vorträge bei wissenschftlichen Tagungen und Hochschulen, berichten  über die gemeinsame Arbeit und Forschung, besprechen ihre Lebensverläufe und schreiben Bücher.

Link zum Verein Forschungsgruppe Kreativwerkstatt, Basel: Weiter >>

Das Büro für Inklusive Bildung (BIB)

an der Pädagogischen Hochschule Wien fungiert als eine Drehscheibe, als Informations- und Aktions-Pool für Lehrende, Studierende, aber auch Betroffene, die sich im Bildungswesen eine Schule für Alle zum Ziel gesetzt haben, in der Verschiedenheit als Bereicherung gesehen und Leben und Lernen in Vielfalt ermöglicht wird, so die Selbstbeschreibung.
Das BIB ist in seiner Art – meines Wissens – einmalig und dürfte Anregung sein, solche Bereiche auch an anderen Hochschulen und Universitäten insbesondere der LehrerInnen-Bildung zu etablieren.

Meinen Vortrag zur Eröffnung des BIB vom 03.11.2010 finden Sie unter dem Titel: Über Qualitätsvolle Integration zur Inklusion unter Downloads oder hier: Weiter >>

Link zum BIB der PH Wien; Weiter >>

Reformpädagogik und Unterrichtsentwicklung

unter dieser Überschrift finden Sie die Homepage von – wie er selbst schreibt – „Harald Eichelberger, ehemals Lehrerinnen- und Lehrerbildner an der Pädagogischen Hochschule des Bundes in Wien,
leidenschaftlicher Montessori-Pädagoge und engagierter Reformpädagoge,
bemüht, Unterricht und Schule nach den Ideen und Konzepten der Reformpädagogik zu gestalten“.

Sie fiinden dort Texte als Anregung, zum Studium, zur Kritik, zur Nachschöpfung und zur Neukonstruktiuon. Weiter >>